Magenza-Stiftung

Erlös soll in künftige Synagoge fließen

 

Vom 09.04.2008

fube. "Erfreulicherweise ausgebucht", so Janusz Kuroszczyk vom Vorstand der "MAGENZA-Stiftung für Jüdisches Leben in Mainz", ist das erste Benefiz-Dinner der Stiftung am Donnerstag, 10. April, im "Maus im Mollers". Der Reinerlös geht an die "MAGENZA-Stiftung" , die sich zum Ziel gesetzt hat, den Betrieb und den Unterhalt der künftigen Synagoge und des Gemeindezentrums in Mainz sicher zu stellen.

Eine Reihe prominenter Gäste hat ihr Kommen zugesagt, so der Botschafter des Staates Israel in der Bundesrepublik Deutschland, Yoram Ben-Zeev, der stellvertretende Ministerpräsident und Innenminister von Rheinland-Pfalz, Karl Peter Bruch, als Vertreter von Ministerpräsident Kurt Beck, Professor Dr. Salomon Korn, Vizepräsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, Oberbürgermeister Jens Beutel sowie zahlreiche Gäste aus Kultur, Politik und Medien. Generalmusikdirektorin Catherine Rückwardt wird zu einem Vier-Gang-Menü das Ensemblemitglied Hans-Otto Weiß am Klavier begleiten, der Lieder aus dem Musical "Anatevka" singt.

Die "MAGENZA-Stiftung für Jüdisches Leben in Mainz" wurde im Dezember 2006 gegründet mit dem Ziel, Stiftungskapital anzusammeln, aus dessen Erträgen ein wesentlicher Beitrag für den Betrieb und Unterhalt der Synagoge und des Gemeindezentrums geleistet werden soll. Schirmherren der Stiftung sind Ministerpräsident Kurt Beck und Oberbürgermeister Jens Beutel, die beide zu Spenden für die Synagoge aufgerufen haben.

Weitere Informationen über die "MAGENZA-Stiftung" im Internet unter www.magenza-stiftung.de , Kontakt:Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!